Blafasel bloggt

Wo die Macht geistlos ist, ist der Geist machtlos

18.07.2010
von Martin
Keine Kommentare

Am Ende denk ich immer nur an dich

Auf einem Spielplatz ruft ein Kind nach seiner Mutter
Damit die sieht, wie hoch das Kind schon schaukeln kann
Und es wirft die Beine vor und hoch zum Himmel
Bis ein Schuh davonfliegt und der landet dann
Auf einem Auto, das am Straßenrand geparkt ist
Auf dessen Windschutzscheibe „Schwein“ geschrieben steht
Und das, metallic-braun und glatt wie deine Haare,
Genau wie du sein wahres Alter nicht verrät

Ganz egal, woran ich gerade denke
Am Ende denk ich immer nur an dich

Die deutsche Mutter stürzt nach vorn in heller Panik
Und übersieht dabei ein Kindesbein im Sand
Und schlägt lang hin, da lacht der Kindesbeinbesitzer
Der hat ein Erdbeereis in seiner rechten Hand

Das hängt bedenklich schräg nach vorn in seiner Waffel
Und tropft sich selbst verschwendend auf die Haute Couture
Am Leib des ganzen Stolzes seiner schönen Eltern
Und wird zu Dreck dort, genau wie ich bei dir

Ganz egal, woran ich gerade denke
Am Ende denk ich immer nur an dich

Warum blutet Mutter aus der Nase?
Warum ist ihr Kind so dumm wie klein?
Darf ein Metallic-braunes Auto denn da parken?
Und warum kann ich ohne dich nicht glücklich sein?

Wie viele Erdbeereise muss der Mensch noch essen
Bevor er endlich einmal sagt: Ich bin dafür
Die böse Tat des Beinestellens zu unterlassen
Und darf ich irgendwann nochmal zurück zu dir

Ganz egal, woran ich gerade denke
Am Ende denk ich immer nur an dich

23.06.2010
von Martin
Keine Kommentare

App_Offline.htm und „IE Friendly Error“

Seit ASP 2.0 gibt es ein Feature um eine Webseite in den Wartungsmodus zu bringen. Und zwar die „App_Offline.htm“, die einen super bequemen Weg ermöglicht, eine ASP.NET-Anwendung in den Wartungsmodus zu schalten, während man Änderungen  macht und  wo sichergestellt sein muss, dass kein Benutzer Zugriff auf die Anwendung hat, bis alle Arbeiten erledigt sind.

Die app_offline.htm funktioniert auf eine ganz einfache Art und Weise. Die Datei wird in den Root der Anwendung gelegt und wenn der Interpreter die Datei sieht, führt er einen shut-down der Anwendung durch. Es wird jedoch kein Neustart gemacht du die Anwendung steht weiterhin für Anfragen zur Verfügung. Stattdessen wird der Inhalt der app_offline.htm an den requester gesendet. Wenn die Arbeiten an der Website beendet sind, kann man die Datei einfach löschen oder umbenennen und die Anwendung ist wieder online.

Auf eine Sache sei jedoch hingewiesen, die man im Auge zu behalten sollte: Ein Feature vom IE ab Version 5 sind die sogenannten  „Show Friendly Http Errors“. Dies kann unter Extras-> Internetoptionen-> Registerkarte „Erweitert“ im IE konfiguriert werden und ist standardmäßig aktiviert. Wenn diese Option im Browser aktiviert ist, und ein Server gibt eine Seite mit weniger als Inhalt als 512 Byte zurück, dann wird im Browser nur die generische Fehlerseite angezeigt und nicht unsere Wartungsseite. Was daran jetzt freundlich sein soll verstehe ich nicht, aber sei’s drum.

Wir müssen also sicherstellen, dass der Inhalt unserer Wartungsseite mehr Inhalt als 512 Byte hat. Das geht zum Beispiel so:

<! DOCTYPE html PUBLIC "-//W3C//DTD XHTML 1.0 Transitional//EN" "http://www.w3.org/TR/xhtml1/DTD/xhtml1-transitional.dtd">
<html xmlns="http://www.w3.org/1999/xhtml">
<head>
<title> Wartungsarbeiten </ title>
</ Head>

<body>

<h1> Wir führen zur Zeit Wartungsarbeiten durch und bitten um Ihr Verständnis…</ h1>
<h2> Bitte versuchen Sie es später erneut</ h2>

<!- –

Jetzt zusätzlichen Inhalt versteckt hinzufügen, so dass der IE Friendly Error verhindert wird

<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
<h2> Ich bin ein sinnloser Kommentar …</ h2>
–>
</ Body>
</ Html>

Ja – es sieht ein wenig seltsam aus, aber es funktioniert. 🙂

17.06.2010
von Martin
1 Kommentar

Neue Kennzeichnungspflicht in StVO

Flaggenverordnung

INFORMATIONSAUSGABE – STRASSENVERKEHRSAMT – JUNI 2010

In Deutschland hat sich die Qualität der Pkw- und Lkw-Fahrer deutlich verschlechtert.
Aus diesem Grund hat das Straßenverkehrsamt ein neues System eingeführt, um die schlechten Fahrer zu identifizieren und die fähigen Autofahrer zu warnen.

Mit sofortiger Wirkung werden allen Fahrern, die im Straßenverkehr auffällig werden – unter anderem durch plötzliches Anhalten, zu dichtes Auffahren, Überholen an gefährlichen Stellen, Abbiegen ohne zu blinken, Drehen auf Hauptstraßen und rechts überholen – Fahnen ausgehändigt.
Diese sind rot, mit einem schwarzen Streifen oben und einem gelben Streifen unten.
Dadurch sind sie für andere Verkehrsteilnehmer als unfähige Autofahrer zu identifizieren. Diese Fahnen müssen für alle anderen Verkehrsteilnehmer gut sichtbar an der Autotür befestigt werden.
Die Fahrer, die eine besonders schwache Leistung gezeigt haben, müssen je eine Fahne auf beiden Seiten ihres Autos befestigen, um auf ihre fehlende Fahrkunst und ihren Mangel an Intelligenz aufmerksam zu machen.

Bitte an andere Verkehrsteilnehmer weiterleiten, damit alle die Bedeutung dieser Fahnen verstehen.

Via Mail 🙂

31.05.2010
von Martin
Keine Kommentare

Wertsackverordnung

1980

In dem Werk „Früher begann der Tag mit einer Schußwunde“ erfindet Wolf Wondratschek ein Merkblatt zum § 49 der Allgemeinen Dienstanweisung (ADA), das Unklarheiten im Umgang mit den Begriffen „Wertsack“, „Wertbeutel“, „Versackbeutel“ und „Wertpaketsack“ beseitigen soll.
Dieser Text wird seit Jahren als Paradebeispiel der Beamtensprache verbreitet, wobei der Eindruck erweckt wird, es handele sich um eine echte amtliche Verlautbarung der ehemaligen Deutschen Bundespost.
Ich finde, dass dieser Text einfach zu echt klingt um erfunden zu sein. Aber lest selbst:

In Dienstanfängerkreisen kommen immer wieder Verwechslungen der Begriffe „Wertsack“, „Wertbeutel“, „Versackbeutel“ und „Wertpaketsack“ vor. Um diesem Übel abzuhelfen, ist das folgende Merkblatt dem Paragraphen 49 der ADA vorzuheften:

„Der Wertsack ist ein Beutel, der aufgrund seiner besonderen Verwendung im Postbeförderungsdienst nicht Wertbeutel, sondern Wertsack genannt wird, weil sein Inhalt aus mehreren Wertbeuteln besteht, die in den Wertsack nicht verbeutelt, sondern versackt werden.

Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass die zur Bezeichnung des Wertsackes verwendete Wertbeutelfahne auch bei einem Wertsack als Wertbeutelfahne bezeichnet wird und nicht als Wertsackfahne, Wertsackbeutelfahne oder Wertbeutelsackfahne. Sollte es sich bei der Inhaltsfeststellung eines Wertsackes herausstellen, dass ein in einem Wertsack versackter Versackbeutel statt im Wertsack in einem der im Wertsack versackten Wertbeutel hätte versackt werden müssen, so ist die in Frage kommende Versackstelle unverzüglich zu benachrichtigen. Nach seiner Entleerung wird der Wertsack wieder zu einem Beutel, und er ist auch bei der Beutelzählung nicht als Sack, sondern als Beutel zu zählen. Bei einem im Ladezettel mit einem Vermerk „Wertsack“ eingetragenen Beutel handelt es sich jedoch nicht um einen Wertsack, sondern um einen Wertpaketsack, weil ein Wertsack im Ladezettel nicht als solcher bezeichnet wird, sondern lediglich durch den Vermerk „Versackt“ darauf hingewiesen wird, dass es sich bei dem versackten Wertbeutel um einen Wertsack und nicht um einen ausdrücklich mit „Wertsack“ bezeichneten Wertpaketsack handelt.“

21.05.2010
von Martin
1 Kommentar

PayPal absichern

paypal

PayPal wirbt ja im Moment damit sicherererer zu sein und uns Kunden maximalen Schutz zu bieten. Ich finde, das ist, gelinde gesagt Quatsch. Weil der Zugang zu einem PayPal-Konto durch die, überall bekannte, eMail-Adresse und einem Passwort möglich ist. Transaktionen werden eben auch über diesen unsicheren Weg ausgeführt. PayPal weigert sich ja immer noch, so etwas wie TANs einzuführen. Wer jetzt neben seinem Bankkonto auch noch seine Kreditkarte mit PP verknüpft hat, läuft Gefahr, dass mit einem ausgespähtem Passwort die Kreditkarte bis zum Limit belastet werden könnte. Gibt es eigentlich viele Windows-Rechner auf denen sich kein Trojaner befindet?

Es gibt aber einen Weg,  um das PayPal-Konto zumindest, den Zugang dazu, etwas sicherer zu machen. Und zwar hat man die Möglichkeit, sich zum einloggen auf das Konto eine SMS mit einer 6-Stelligen PIN an sein Mobiltelefon schicken zu lassen und dann kann man sich nur mit der Kombination Passwort/PIN an seinem Konto anmelden. Das heißt, wer mir mein Passwort geklaut hat, benötigt dann immer noch mein Handy um auf meinen PayPal-Account zugreifen zu können.

Die Option findet man unter: Mein Konto – Mein Profil – mehr – Sicherheitsschlüssel

Dann die Handynummer eingeben, die empfangene Aktivierungspin eingeben und fertig.

Es ist mir wirklich schleierhaft, warum diese Funktion tief in den Kontoeinstellungen versteckt ist und warum PayPal das nicht offensiv bewirbt. Das ist eine gute Anfangsmaßnahme um einen Account sicherererer zu machen. Eine zusätzliche TAN-Liste, um jede Transaktion zu schützen, hielte ich aber trotzdem für angebracht.