Blafasel bloggt

Wo die Macht geistlos ist, ist der Geist machtlos

Skype

| Keine Kommentare

Ich habe gestern Abend einmal wieder stundenlang mit einem alten Freund „geskyped“. Nachdem wir über alles mögliche gesprochen haben und uns gegenseitig versicherten, dass es uns gut geht und nebenbei dem geklapper der 700 Km entfernten Tastaturen zuhörten, kam meine liebe Frau und wollte dann auch wissen, wie es ihm geht. „Gut geht es mir“ kam die Antwort… „Und wie geht es Dir WIRKLICH?“
Er erzählte dann eben konkret wie es ihm geht. Das Fazit: Frauen wollen immer Details, Männer lesen eher zwischen den Zeilen…
Nun gut, manchmal insistieren sie auch.

Zum Abschluss des Gespräches trug der Kosmonaut noch ein Gedicht vor:

Ein männlicher Briefmark erlebte
Was Schönes, bevor er klebte.
Er war von einer Prinzessin beleckt.
Da war die Liebe in ihm erweckt.
Er wollte sie wiederküssen,
Da hat er verreisen müssen.
So liebte er sie vergebens.
Das ist die Tragik des Lebens !
(Ringelnatz)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.