Hirnverdrehtes

Einweisung in die Psychiatrie leichtgemacht

Veröffentlicht

Udo Vetter schreibt im law blog über eine unglaubliche Geschichte mit den folgenden Erkenntnissen:

  1. Es genügt ein Anruf bei der Polizei, um jemanden festnehmen und in die Psychiatrie bringen zu lassen. Es reicht völlig, wenn man sich als besorgter Angehöriger ausgibt und behauptet, die Person wolle sich das Leben nehmen.
  2. Wenn ein Betroffener in einer schwierigen Situation seinen Anwalt einschaltet und dieser unbequeme Fragen stellt, ist es dagegen oberstes Gebot, die Diskussion mit irgendwelchem Datenschutz-Nonsens abzuwürgen.

*kopfschüttel*