Blafasel bloggt

Wo die Macht geistlos ist, ist der Geist machtlos

Zielgruppenorientierte Werbung

| 1 Kommentar

Heute Morgen lag wieder ein Werbefax in unserem Faxgerät. Die Firma inba aus Gelsenkirchen bietet uns sogenannte PSA, persönliche Schutzausrüstung an. Super recherchiert! Ich fühle mich auch immer so unsicher, wenn ich ohne Sicherheitsschuhe am Rechner sitze und programmiere…

Bringen diese Werbefaxe überhaupt etwas? Ich habe zum einen noch nie etwas gekauft, was mir auf diesem Wege angeboten wurde und zum anderen auch noch nie von jemandem gehört, der auf Grund dieser Werbeform etwas gekauft hat.
Außerdem ist unerwünschte Faxwerbung auch an Firmen nicht zulässig! Nachzulesen hier, hier oder hier.

Ich finde diese Dinger einfach nur ärgerlich und die Faxe landen sofort im Alt- oder Schmierpapier.
Genauso ergeht es übrigens den Postwurfsendungen und Flyern, die trotz des Hinweises „Keine Werbung bitte“ auf der Briefkastenklappe im selbigen landen. Wobei ich bei den Flyern jetzt anfange, sie unfrei an den Absender zurückzusenden. Keine Ahnung, ob das etwas bringt, aber ich fühle mich dann besser.
Ein guter Tipp ist abschließend sicher auch die Robinsonliste, wie die Stadt München erläutert.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Ja gut, aber … » Anti-Telefonterror

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.