Blafasel bloggt

Wo die Macht geistlos ist, ist der Geist machtlos

Gute-Nacht-Geschichten II

| 1 Kommentar

Vor einiger Zeit habe ich an dieser Stelle meine beiden Lieblingsgedichte von Christian Morgenstern vorgestellt und versprochen meine Lieblinge von Joachim Ringelnatz vorzustellen.
Dieses Versprechen möchte ich jetzt einlösen. Es viel mir recht schwer aus den vielen guten Gedichten meine Favoriten herauszusuchen.

Das erste Gedicht gefiel mir auf Anhieb wegen des regionalen Bezuges zu Hamburg (Für Sick-Hasser: Wegen dem regionalen Bezug, oder einfacher: Wegen Hamburg). Das zweite wegen der in wenigen Zeilen anrührend erzählten unglücklichen und unerreichbaren Liebe.

Die Ameisen

In Hamburg lebten zwei Ameisen,
Die wollten nach Australien reisen.
Bei Altona auf der Chaussee,
Da taten ihnen die Beine weh,
Und da verzichteten sie weise
Dann auf den letzten Teil der Reise.

Ein männlicher Briefmark erlebte

Ein männlicher Briefmark erlebte
was Schönes, bevor er klebte.
Er war von einer Prinzessin beleckt.
Da war die Liebe in ihm erweckt.

Er wollte sie wiederküssen,
da hat er verreisen müssen.
So liebte er sie vergebens.
Das ist die Tragik des Lebens!

Bei den beiden Gedichten wird es jetzt zwar nicht so deutlich, aber ich habe festgestellt, dass Ringelnatz deutlich schwerer vorzulesen ist als Morgenstern.

Mal sehen, was oder wen ich als nächstes Vorlesebuch aussuchen werde.

Hier noch ein paar Links für interessierte:
Seite mit vielen Informationen und Gedichten zu Ringelnatz
Kostenlose Ringelnatz-Hörbücher
Gedichtsammlung mit Werken vieler Autoren

Gute-Nacht-Geschichten Teil 1

Ein Kommentar

  1. Das Gedicht mit dem Briefmark ist eines meiner Favoriten.
    Es gefiel mir so gut, dass ich mal versucht hab, es mit Buchstabensuppe zu legen. Das war schweineaufwendig und ich hab nach der Hälfte aufgegeben.
    Das Ergebnis kann hier besichtigt werden:
    http://www.bakterienkultur.de/blog/2006/03/alphabet-soup.htm

    Great posting Mr. Bartschatten!

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.