Blafasel bloggt

Wo die Macht geistlos ist, ist der Geist machtlos

Teneriffa – Tag 7

| 1 Kommentar

Fertig

Das ist hart, wenn um sieben Uhr früh der Wecker klingelt. Die anderen Tage bin ich ja schon von alleine relativ früh wach geworden, aber wenn man durch den Wecker aufwacht ist das nicht wirklich schön.
Wir hatten uns aber für heute eine lange Wanderung zur Mondlandschaft, der Paisaje Lunar vorgenommen und wegen der Anfahrtszeit und der Temperaturen der letzten Tage wollten für nicht erst mittags los. Ich wurde jedoch das Gefühl nicht los, dass dieser Tag der heißeste Tag werden sollte. Wir hatten um zehn Uhr schon 29° C. Und als wir so nach Vilaflor hinauf fuhren, wurde es wärmer und wärmer. Ich habe in den Reiseführern gelesen, dass es pro hundert Höhenmeter ein Grad kälter wird. Hier war es genau umgedreht.
Jedenfalls stiegen wir in Vilaflor auf der Plaza an der Kirche in 1400 Meter Höhe aus dem Auto und es waren dann auch schon 34° C. Wir sind dann aber trotzdem losgegangen. Wir sind ja fit und hart im nehmen…
Da wir, wie oben beschrieben, zeitig los wollten, haben wir es mit dem Frühstück nicht so genau genommen und nur einen Kaffee getrunken und eine Banane gegessen. Ein Fehler, wie sich jetzt herausstellt. Nach etwa einer halben Stunde Wanderung auf einem recht steilen Camino, mit keiner Aussicht auf Änderung, und bei der Hitze des Tages, haben wir dann aufgegeben und sind zurückgegangen.

Wie sich noch herausstellen sollte, eine sehr weise und gute Entscheidung!

Zurück in Vilaflor haben wir uns ein Lokal gesucht und erst einmal vernünftig Mittag gegessen. Was mich dabei doch sehr erstaunt hat, ist dass zu dieser Zeit unheimlich viele französische Urlauber auf Teneriffa waren. <schublade>Die kommen doch sonst nicht aus ihrem Land heraus..</schublade>
Im Schatten sitzend, konnten wir diesen Tag in Vilaflor dann auch genießen.

Ein Kommentar

  1. Pingback: Teneriffa - Tag 11 | Blafasel bloggt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.